· 

Hua Hin - Nationalparks

Hua Hin wird von vielen Einheimischen aus Bangkok des öfteren als Wochenendziel benutzt. Diese kleine Stadt zog uns sofort in ihren Bann. Wenn man von Bangkok die Lautstärke, Hektik und Stress kennt, so empfindet man Hua Hin als eine wunderschöne, abgeflachte Version davon. Die Stadt hat so einiges an Aktivitäten zu bieten. Mit ihren zahlreichen, umliegenden Nationalparks schenkt sie dem Besucher Stadt und faszinierende Natur. Hier gibt es laut uns den besten Night Market. Nachts wachen hier die Menschen richtig auf und es wimmelt zwischen den Garküchen von Einheimischen. An jedem Stand wird frisch gekocht und anschließend gleich serviert. Wir genossen hier super gutes Essen, unter anderem Thai Süßigkeiten die an kleinen Rollwagen zubereitet werden. Massage Angebote, Musik, Souvenirs, selbst hergestelltes Spielzeug, frische Obstsäfte.. es gibt nichts, was man hier nicht bekommt und die Stimmung ist toll. Auch tagsüber bietet Hua Hin einiges an guten Restaurants. Es lohnt sich am Strand entlang zu schlendern, dort findet man überall kleine Krebse. Von weitem kann man eine große, goldene Buddah Statue sehen, die nahe dem Monkey Mountain steht. Wie der Name schon sagt, turnen dort oben sehr viele Affen herum. Sie sind wild und werden von den Menschen dort im Tempel geschützt.
Steigt man den Berg bis über die lange Treppe hinauf, hat man einen tollen Aussichtspunkt. Auch von der Freundlichkeit der Menschen hier und unserem Resort waren wir mehr als begeistert.

 

Bleiben

Essen

- Night Market Hua Hin

- Hua Hin Vegan Cafe & Wine

 

To Do

- Laufe am Hua Hin Strand entlang

- Wandere auf den Monkey Mountain

- Erkunde die Stadt Hua Hin (zwei große Shopping Malls)

- Gehe Abends auf den Night Market

 

Wie du von Ort zu Ort kommst

- Nehme ein Tuk Tuk oder Taxi (um einiges billiger als in Bangkok)

Nationalparks

Ein Tagestrip der uns mehr als fasziniert hat. Etwas was ich nur jedem ans Herz legen kann, ist der Besuch von diesen zwei Nationalparks. Am besten du suchst dir in Hua Hin an einem der Taxi Stände einen Fahrer der dich den ganzen Tag fährt. Handle vorher einen fairen Preis aus. Wir haben 2.000 Bath gezahlt für den ganzen Tag, das sind umgerechnet ca. 53€. Für das Ausmaß der Strecken und die dazu gerechnete Zeit die wir brauchten, war der Preis okay. Der erste Stopp sollte der Nationalpark der Praya Nakhon Cave sein. Ein kleiner Tempel steht in mitten einer Höhle, in die man hinein wandert. Der zweite Nationalpark liegt ein Stück entfernt und darf nur mit einer Safari Tour betreten werden. Aus gutem Grund. Hier leben nämlich freie, wilde und von den Rangern geschützte Elefanten. Wer noch nie Elefanten in freier Wildbahn gesehen hat, bekommt hier die Chance dazu. Wenn du dir den Jeep mit anderen Menschen teilst, wird es billiger für dich. Glück hatten wir, mit einer kleine Familie aus Bangkok: da Einheimische weniger Zahlen müssen, bekamen wir durch dieses liebe Pärchen fast die hälfte des Geldes zurück. Die Tour lohnt sich auf jeden Fall, nicht nur wegen der Faszination Elefanten sondern auch wegen der Natur des Nationalparks.

 

Essen

- im Nationalpark Praya Nakhon Cave gibt es ein Restaurant in dem wir tolles Essen genossen

 

To Do

- erster Stopp Nationalpark Praya Nakhon Cave

- zweiter Stopp Nationalpark Wild Elephant watching

 

Wie du von Ort zu Ort kommst

- Nimm dir einen Fahrer für einen Tagesausflug

Danke fürs lesen. Für mehr Informationen und Inspiration klicke den Link unten und folge mir auf Instagram und Facebook!

 

KLARA ROSÉ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0